Schweizer Polizei nutzt GPS-Standort für Ermittlungen

Rückgänge Zahlen beim Handydiebstahl in der SchweizDie schweizer Polizei nimmt die Anzeige von Handydiebstählen sehr ernst und wird bei Angabe von GPS-Standortinformationen sofort aktiv. Dieses neue Vorgehen gegen Handydiebstahl soll zu schnelleren Ermittlungserfolgen führen und die Zahlen der Diebstahlstatistik in der Schweiz weiter verringern. Dieses Ziel konnte die Stadtpolizei von Zürich bereits im Vergleich zu den Vorjahren erreichen.

Handydiebstahl in der Schweiz rückläufig

Das Beispiel Zürich zeigt, dass im Jahr 2015 noch 3.843 Diebstähle von Mobiltelefonen gemeldet wurden, was im Jahr 2016 dann nur noch auf 3.427 Diebstahlsanzeigen beziffert wurde. Dieses Jahr sind es bisher nur noch 1.200 Fälle. Diese Zahl lässt vermuten, dass die angezeigten Handydiebstähle nicht unproportional ansteigen werden und somit weit unter den Statistiken der vorherigen 2 Jahre liegen wird.

Schweizer Polizei geht konsequenter gegen Handydiebe vor

Wer in der Schweiz den Diebstahl seines Mobiltelefons meldet und mit Hilfe der Ortungsfunktion eine GPS-Position angeben kann, werden die Polizeibeamten sofort aktiv und entsenden einen Streifenwagen zu dem angegebenen Ort, um die Chance zu nutzen, den Handydieb schnellstmöglich ausfindig machen und dadurch den Diebstahl direkt aufklären zu können. Möglichkeiten die GPS-Position eines gestohlenen Handys zu ermitteln, bieten zum Beispiel die kostenlose iPhone Suche in der iCloud oder die Handyortung via Google (Android). Selbst WindowsPhones bieten solch eine Ortungsfunktion.

Ausgeschaltetes Handy orten

Sollte der Handydieb das Gerät bereits ausgeschaltet haben oder hat das Handy auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, kann ein letzter GPS-Standort zur Aufklärung des Diebstahls beitragen. Dabei ist es unabhängig ob das Handy in der Schweiz oder im Ausland gestohlen wurde. Mit der Zeitachse von Google, können die letzten Positionsveränderungen des Smartphones herausgefunden werden. Diese Hinweise nimmt die schweizer Polizei bei der Erstattung einer Anzeige gerne entgegen und nutzt diese Informationen zur schnellen Aufklärung der Straftat.

Taschendiebstahl bei Großveranstaltungen aufklären

Für Opfer von Taschendiebstählen bei Großveranstaltungen steigt somit ebenfalls die Chance der Tataufklärung, wenn das Smartphone ebenfalls entwendet wurde und GPS-Informationen bei der Anzeigeerstattung vorliegen. Diese Tatsache ist ein starkes Argument zur Aktivierung der GPS-Ortung im Handy.

Viele Smartphone Apps bieten Ortungsfunktion

Diverse Smartphone-Apps ermöglichen die GPS-Ortung oder Standortfreigabe für Freunde. Ist zufällig der Live-Standort bei WhatsApp, Google oder im iPhone via iCloud freigegeben, können Freunde bei der Ermittlung des GPS-Standortes behilflich sein.

Schutzmaßnahmen gegen Handydiebstahl

In jedem Fall sollten Sie die IMEI-Nummer des Handys bereit halten. Diese können Sie durch Eingabe des USSD-Codes *#06# auf der Telefontastatur des Gerätes herausfinden oder auf der Originalverpackung ablesen. Es ist auch immer ratsam, im Vorfeld eine Handyversicherung abzuschließen, um beim Verlust des Handys ein Ersatzgerät zu erhalten. Um unerwartete Kosten auf der Handyrechnung zu vermeiden, sollten Sie direkt nach der Handyortung eine Sperrung der SIM-Karte veranlassen.

Dieser Artikel wurde am 22.11.2017 veröffentlicht.