Student lässt sich bewusst sein Handy klauen

Anthony van der Meer in seinem Kurzfilm Find my PhoneWie abwegig und skuril diese Überschrift auch klingen mag, umso interessanter ist die ganze Geschichte dahinter. Der Grund dieser Aktion des niederländischen Filmstudenten Anthony van der Meer erklärt sich aus einen vorausgegangenen Handydiebstahl, welcher im ersten Fall keinesfalls absichtlich herbeigeführt oder gewollt war.

Damals wurde der Student in einem Restaurant beklaut, was ihn wütend machte. Allerdings machte ihn nicht die Tatsache wütend, dass sein teures iPhone geklaut wurde, es war vielmehr der Umstand, dass der Täter nun uneingeschränkten Zugriff auf viele persönliche Daten von Anthony hat. Zu diesen Daten gehörten seine persönlichen SMS, Chatverläufe, E-Mails, Fotos / Videos, Kontakte und vieles mehr an intimen Inhalten.

Handydiebstahl veranlasst Filmstudent zu einem Experiment

Veranlasst durch den Gedanken, dass der Handydieb uneingeschränkten Zugriff zu allen Daten auf dem Handy hat, bekam Anthony den Einfall für ein außergewöhnliches Experiment. Er verfolgte mit seinem Experiment den Plan, den Spieß einfach um-zudrehen und den Handydieb heimlich auszuspionieren, indem er eine nicht erkennbare Spionage App auf einem Android Handy installiert und sich dieses präparierte Handy gewollt stehlen lässt.


Kurzfilm über Handydiebstahl-Experiment

Diesen Plan setzte Anthony kurzer Hand in die Tat um und beschaffte sich ein HTC Smartphone, auf welchem er eine unsichtbare Spionage App installierte, einige Fotos und andere Nutzungsdaten platzierte, damit der Handydieb keinen Verdacht schöpft. Nachdem er alle Vorbereitungen für sein Experiment getroffen hatte, begann er mit der Umsetzung seines Plans und erfasste seine damit gemachten Erlebnisse mit einer Kamera.

Kamera verfolgte die Handyspionage

Mit Hilfe dieser Aufnahmen verfasste er einen Kurzfilm und veröffentlichte diesen kostenlos für jedermann zugänglich auf dem Streamingportal YouTube. Der Kurzfilm „Find my Phone“ von Anthony van der Meer wurde mit deutschen Untertiteln versehen und kann hier kostenlos angesehen werden.

Ablauf des Experiments und Entwicklung

In dem Experiment ist die Vorgeschichte zu sehen, wie Anthony vergeblich über den iCloud-Dienst Find my Phone vergeblich versuchte sein gestohlenes iPhone mittels Handyortung wiederzufinden. Und dann im Zuge des Experiments mehrere Versuche unternimmt, sich sein präpariertes HTC Smartphone zuerst in Rotterdam und anschließend in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam, stehlen zu lassen. Ebenfalls ist zu sehen, wie er diesen Diebstahl anschließend bei der Polizei anzeigt.

Aufbau eines Mitgefühls zu dem Handydieb

Es ist im Laufe des Filmes gut zu beobachten, wie der niederländische Filmstudent Anthony van der Meer, eine emotionale Bindung zu dem arbischstämmigen Handydieb aufbaut, welche allerdings als einseitig zu betrachten ist. Alles in allem ist in diesem Film ein außerordentliches Experiment zu sehen und bietet eine interessante Geschichte, die absolut sehenswert ist. Wer sich also zu diesem Thema und den Tätern dahinter auseinandersetzen möchte, für den ist dieser etwa 20-minütige Kurzfilm eine gut investierte Zeit.

Folgen des Experiments

Fraglich ist, ob Anthony sich durch das vorsätzliche Herbeiführen einer Situation, die den Diebstahl des Handys als Resultat hat, um den Täter anschließend mit einem Handy-Spion zu überwachen, nicht selbst auch zum Täter gemacht hat. Die Frage zu der rechtlichen Lage in diesem Fall, wäre interessant zu erfahren, jedoch liegen uns zu der rechtlichen Wertung keine Informationen vor und zudem ist uns die gesetzliche Lage in den Niederlanden bezüglich solcher Handlungen unbekannt.

Wie dem auch sei, in jedem Fall liefert sein Experiment viel Stoff für interessante, umfassende Debatten zu diesem Thema und wird sicher viele Befürworter, aber auch Gegner einer solchen Handlung finden.

Dieser Artikel wurde am 15.08.2017 veröffentlicht.