• Browserverlauf im Handy löschen
 

Browserverlauf im Handy löschen

Browserverlauf im Handy löschen

Ein Browserverlauf kann, je nach Nutzungsverhalten des Internets auf dem Handy, eine große Menge an privaten Informationen über den Handybesitzer preisgeben und ihn angreifbar machen. Sobald Sie Ihr Handy aus der Hand geben, um vielleicht eine Internetseite dem Gegenüber zu zeigen, sind für diese Person plötzlich der Browserverlauf mit den zuletzt aufgerufenen Webseiten zugänglich.

Um hier nicht peinliche Webseitenaufrufe der vergangenen Tage für andere sichtbar zu machen, sollten Sie stets bedacht sein Ihren Browserverlauf regelmäßig zu leeren.

Wie hilfreich war diese Seite?
4.7 Sterne bei 12 Stimmen

Unangenehme und peinliche Webseiten aus dem Browserverlauf löschen

Ein Ausselektieren aller unangenehmen Webseiten mit für Sie evtl. peinlichen oder schädlichen Inhalten ist ziemlich zeitaufwendig. Unabhängig von Android oder iOS auf dem Apple iPhone, empfiehlt es sich gleich den gesamten Browserverlauf zu löschen und damit eine saubere Basis für neugierige Blicke zu haben.

Um zu vermeiden das Besuche auf Pornoseiten, medizinische Suchanfragen oder anderes unangenehmes Material sich in Ihrem Browserverlauf festsetzt, sollten Sie entsprechende Webseitenbesuche und Suchanfragen in einem Inkognito-Fenster aufrufen. Bei einigen Browsern nennt sich diese Funktion auch Privater-Modus oder ähnlich.

Ein Blick ins Handy könnte peinlich werden

Wer schließt schon immer alle Tabs im Browser des Handys nach dem letzten Besuch im Internet? Peinlich kann es werden, wenn als letzte aufgerufene Webseite eine Pornoseite erstrahlt die vielleicht sogar noch das letzte Schmuddelfilmchen preisgibt, dass in einer ruhigen Minute angesehen wurde. In der Familie / unter Freunden / im Berufsalltag überall da kann es sehr unangenehm werden, wenn auf dem eigenen Handy Pornovideos oder ähnliches erstrahlt. Von dem Ärger mit der Partnerin mal ganz abgesehen.

Ersparen Sie sich solch eine Situation und schützen Sie Ihr Handy durch die richtige Nutzung des Safari Internetbrowsers auf dem Apple iPhone und dem Chrome Browser auf Smartphones mit dem Android Betriebssystem.

Anonym mit dem Handy surfen

Um möglichst anonym mit dem Handy durch das mobile Internet zu gleiten, reicht es nicht aus, den Browserverlauf Ihres Smartphones zu leeren. Bei jedem Seitenaufruf, sendet Ihr Handy eine eindeutige IP-Adresse, wodurch Sie aufspürbar sind. Um diese IP-Adresse zu verschleiern und völlig unerkannt – ohne Einschränkungen – im Internet surfen zu können, legen wir Ihnen die Nutzung eines VPN-Tunnels für das Handy nahe.

Webseiten sammeln Informationen über alle Besucher

Zumindest über eine statistische Erfassung und Analyse der Webseitenbesucher verfügt jede Internetseite. Meistens sind diese Daten anonymisiert. Allerdings ist es für den Besucher nicht nachvollziehbar, ob und welche relevanten Daten von ihm ausgelesen und gespeichert werden. Am sichersten ist es immer, gar keine Spuren bei einem Webseitenbesuch zu hinterlassen. Dazu bieten VPN-Dienste die ideale Lösung, mit einem riesigen Sicherheitsfaktor, für alle die gerne unter dem Radar surfen möchten.

Surfverhalten kann für viel Ärger sorgen

Lassen Sie nicht jeden an Ihrem Surfverhalten teilhaben und handeln sich dadurch ggf. Ärger ein. Verhindern Sie, dass Ihr Handy pikante Webseiten, die Sie von Ihrem Handy aufrufen, in die Suchvorschläge Ihres Handybrowsers rutschen. Eine Einstellung im Handy um auf Nummer sicher zu gehen, ist das ausschalten des Browserverlaufes auf Ihrem Handy. Das gibt Ihnen die Garantie, dass der nächste Aufruf Ihres Handybrowsers nicht in peinlichem Gelächter oder Ärger mit der Partnerin enden könnte.