Diese Strategien helfen Mausarm und Handydaumen zu bekämpfen

Heutzutage ist der Handydaumen bzw. der Mausarm ein gängiges Alltagsphänomen, mit dem sich Webdesigner, Blogger, Computerfachleute, Handysüchtige (siehe hierzu: Handysucht – der Selbsttest) und viele weitere Personen auseinandersetzen müssen. Jedoch ist in jedem Beruf ein Manko präsent, welches den menschlichen Körper durch zu vieles arbeiten leiden lässt. Bei einem Bauarbeiter, welcher jeden Tag schwere Steine tragen muss, wäre es zum Beispiel Rückenleiden oder Ähnliches.

Um demzufolge bereits rechtzeitig gegen solche Leiden entgegenzuwirken, haben wir sehr nützliche Tipps und Tricks im petto, welche den Mausarm und die dazugehörigen Schmerzen verschwinden lassen bzw. dieses Leiden mildern. Mit den dort angepriesenen Strategien kann der Mausarm in der Tat bekämpft und beseitigt werden! Natürlich kann es vorkommen, dass gerade sehr aktive Handy / Smartphone Nutzer bzw. Computerfachleute immer wieder mit dem Mausarm zu kämpfen haben.

Jedoch sind die angepriesenen Strategien äußerst gewinnbringend, sodass auch wir vom Handy sofort orten diese wärmstens empfehlen können! Wie bereits erwähnt, so gelten diese Strategien nicht nur für den Computer und die dazugehörige Maus, sondern können auch gleichgeschaltet für aktive Handy Nutzer dienlich sein.

Sprachprogramme auf Handy und Computer nutzen

In der Tat ist es möglich verschiedene Sprachprogramme bzw. Sprachsoftware auf dem Handy und auf dem Computer zu nutzen, sodass das Tippen über das Handy Display oder über die Tastatur am Computer übersprungen werden kann.

Für den PC-Bereich gibt es dafür eine sehr nützliche Software, welche auf den Namen Dragon NaturallySpeaking hört und von Nuance vertrieben wird. Für Privatanwender könnte unter anderem die Version 13 sehr gewinnbringend sein, welche derzeit über das Shopportal von Nuance für ca. 99 € angeboten wird.

Wer ein wenig tiefer in die Tasche greifen möchte, darf sich gern mit der Dragon professional individual in der Version 15 beglücken, welche jedoch fast 400 € kostet. Um den Mausarm in punkto Tastaturtippen zu schonen, ist unserer Meinung nach die Softwarelösung Dragon NaturallySpeaking absolut gewinnbringend, denn dadurch können viele Tastaturschläge mit der Hand umgangen werden.

Ebenfalls sollten viele sprachliche Funktionen auf dem Handy genutzt werden, um das Tippen mit dem Daumen oder den Fingern zu überspringen, denn dadurch kann wie bereits erwähnt auch der Mausarm bzw. Schmerzen im Handgelenk oder den Fingern entstehen. Bereits bei WhatsApp ist auch im Regelfall eine Audiofunktion integriert, mit der Sprachnachrichten geschickt werden können. Optional hierzu besteht sogar die Möglichkeit diese mit dem Handy aufzunehmen und als Text einzufügen, sodass der Empfänger die Sparnachricht auch lesen kann, anstatt diese anzuhören zu müssen.

Viele Empfänger haben meistens gar nicht die Möglichkeit Sprachnachrichten anzuhören und von daher sind die textlichen Nachrichten unserer Meinung nach sehr empfehlenswert. Einige Personen sind nämlich zum Beispiel auf der Arbeit und können nicht ständig mit dem Telefon am Ohr die Sprachnachrichten empfangen.

Doch im Regelfall ist sich das Handy sehr simpel via Sprachsteuerung zu bedienen. Für das iPhone existiert zum Beispiel Siri, für Android ist es Google Now und lässt sich dies gern mit o. k. Google starten, aber auch die Windows Phone User haben Cortana integriert, sodass wirklich jedes Handy bzw. Smartphone bereits ab Werkszustand sehr „smart“ ist und auch in Sachen Sprachsteuerung im Vergleich zum PC ordentlich mithalten kann.

Optional hierzu können wir verkünden, dass auch ein zusätzliches Sprachprogramm von Dragon existiert, welches sich Dragon Go! nennt und zum Beispiel für das iPhone allgegenwärtig ist.

NUANCE Dragon NaturallySpeaking 13.0 – Sprachsoftware

Um eine kleine Impression über die Sprachsoftware von Dragon NaturallySpeaking zu erhalten, so ist es uns gelungen im Internet dazu ein deutsches Video zu entdecken, welches wir direkt hier drunter eingebunden haben. Jedoch müssen wir hinzufügen, dass das Programm mit jeder Nutzung smarter wird, sodass das Arbeiten mit Dragon wirklich sehr viel Freude bereitet.

Die Software passt sich optimal an eure Stimme, die Umgebung, das Mikrofon, euren Sprachstil, neue Wortlaute und ähnliche Ereignisse an, sodass das Diktieren damit wirklich sehr viel Freude bereitet und den Mausarm dadurch immens verschont, denn es werden keinerlei Tasten mehr getippt.

Natürlich müssen hier und da einige Korrekturen erfolgen, jedoch kann dies alles via Sprachsoftware gesteuert werden (sofern gewünscht). Von daher ist das Programm unserer Meinung nach auch eine absolute Empfehlung schlechthin! Dies gibt es wie bereits erwähnt für den Computer und selbstverständlich auch für das Handy!

Neues Zivilisationsleiden – Mausarm und Handydaumen

Interessanterweise konnten wir einen zusätzlichen Artikel im Internet entdecken, welcher über das neue Zivilisationsleiden berichtet.

In dem Bericht wird unter anderem verdeutlicht, wo zum Beispiel die Schwachstellen im Körper liegen, wie am besten vorgebeugt werden kann, welche Hilfsmittel nützlich sind und welche Übungen helfen können. Demzufolge ist dieser Artikel zu unserem bereits oben verlinkten Bericht zeitgleich sehr nützlich, da dieser ebenfalls sehr interessante Aspekte und Strategien verrät.

Pausen, Dehnübungen, Sport und eventuelle Behandlungen

Um den Mausarm bzw. den Handydaumen gut unter Kontrolle zu behalten, so sind ganz gewiss reichlich viele Pausen sehr gewinnbringend, indem sich die Hand und die Finger mal entspannen können. Dies assoziiert logischerweise auch sehr gut mit einem längeren Urlaub, in dem alles ruhen und sich erholen kann.

Zuzüglich hierzu sind auch einige Dehnübungen, viel Sport und eventuelle Behandlungen sehr gewinnbringend, welche bereits auf der oben verlinkten Webseite mit den dazugehörigen Strategien sehr detailliert untersucht und analysiert wurden.

Fazit: Diese Strategien helfen Mausarm und Handydaumen zu bekämpfen

Wer bereits ein chronisches Leiden hinsichtlich Mausarm und Handydaumen besitzt, der sollte definitiv aus unseren verlinkten Artikeln seinen Nutzen ziehen, denn in diesen werden viele Strategien sowie etliche Tipps und Tricks bereitgestellt, sodass der Mausarm bzw. der Handydaumen ein Ende hat. Diese Maßnahmen gegen Mausarm sind selbstverständlich sehr hilfreich!

Natürlich wird bei kontinuierlicher Belastung wieder der Mausarm und der Handydaumen mit den dazugehörigen Schmerzen bzw. Symptomen im schlimmsten Fall erneut in Erscheinung treten, sodass regelmäßige Pausen auch sehr gewinnbringend sind. Zuzüglich hierzu ist es sehr clever einige Dehnübungen sowie Sport zu betreiben, um ein wenig Abwechslung zu generieren.

Zeitgleich können wir auf die Verwendung von Sprachsoftware hinweisen, welche bereits seit längerem für den PC und auch für das Handy entwickelt wurden! Diese Sprachnavigation ermöglichen einfaches steuern und bedienen des Computers bzw. des Handys. Darüber hinaus lassen sich zum Beispiel sehr lange Texte spielend absprechen, sodass keine Tasten mehr getippt werden müssen, sodass der Mausarm bzw. der Handydaumen der Vergangenheit angehört.

Ebenso sollte sich näher mit Siri, Google Now und Cortana von Windows Phone auseinandergesetzt werden, denn diese Sprachsteuerungen haben es wirklich in sich und besitzen etliche Features, sodass das Handy über die Stimme gesteuert werden kann und der Handydaumen bzw. der Mausarm geschont wird.

Noch Fragen? Gar kein Problem! Wir beantworten gern weitere Fragen, welche über diese Unterseite oder aber als Kommentar unter diesem Artikel gestellt werden können.

Das Team vom Handy sofort orten.

Dieser Artikel wurde am 26.09.2017 veröffentlicht.