Privatsphäre im Internet schützen

Schutz der Privatsphäre und Anonymität im InternetDas Internet ist riesengroß und bietet meistens für jedermann das passende an, wonach gerade gesucht bzw. gestrebt wird. Leider sind viele Nutzer sehr unachtsam, was die Privatsphäre und die persönlichen Daten anbelangt. Sehr oft konnten wir vom Handy sofort orten beobachten, dass viele Anwender ohne zu gucken in sämtliche Felder ihre privaten Daten eingeben und die meistens darunterliegenden Auswahlfelder nicht abwählen, sodass im Regelfall direkt ein Newsletter abonniert wird und zeitgleich die privaten Daten für etwaige Analysen, Stichproben oder sogar zu Marketingzwecken weiterverwendet werden.

Personen, welche nicht auf solche Faktoren bei Neuregistrierungen auf großen Chat Plattformen, Anmeldungen bei Onlineshops (zum Beispiel für diverse Onlinebestellungen), Handyanbietern, DSL-Anbietern und auf anderweitigen Portalen achten, werden schnell mit Werbung bombardiert. Dies kann auf digitalem Wege, auf dem klassischen Postweg oder aber auch via Telefonanruf passieren. Wer fleißig seine richtige und meistgenutzte E-Mail-Adresse bei jeder Neuanmeldung und ähnlichen Formularfeldern angibt, der kann damit rechnen, dass diese schnell in etwaigen Verteilern landet und derjenige mit assoziierenden Angeboten und diverser Werbung überschüttet wird.

Gerade wenn die Auswahlfelder mit der Datennutzung und Marktforschung nicht abgewählt werden, so ist davon auszugehen, dass nicht nur die E-Mail-Adresse für diverse Unternehmen von Nutzen ist, sondern zeitgleich sämtliche private Daten, die gern für unterschiedliche Datenanalysen und Auswertungen verwendet werden.

Unternehmen benutzen Datendienste

Um die vielen Daten der Kunden nun geschickt zu analysieren und für etwaige Werbezwecke zu verwenden, so benutzen die meisten Unternehmen diesbezüglich sehr gern verschiedene Datendienste, da hiermit wesentlich leichter organisiert und vor allem sortiert werden kann. Im Regelfall werden solche Sortierungen durch diverse Softwarelösungen realisiert, sodass dadurch nicht nur größere Datenmengen zusammengefasst und analysiert werden können, sondern zeitgleich sind diese Programme darauf spezialisiert, um Final eine Visualisierung der Daten zu gewährleisten.

Wie die Sächsische Zeitung berichtet (siehe hier) befinden wir uns aktuell im Zeitalter der Daten, sodass viele Unternehmen mittlerweile auf diverse Datendienste setzen, um dadurch nicht nur die Kundendaten zu sortieren, analysieren und zusammenzutragen, sondern simultan die Firma zu stärken, indem durch diese Auswertungen gezielte Kampagnen geschaltet werden, um neue Kunden zu generieren bzw. die Stammkunden mit neuen und vor allem lukrativen Angeboten zu einer Kaufentscheidung zu bewegen.

Parallel hierzu berichtet die Sächsische Zeitung, dass die Datenarten sehr stark variieren und in verschiedenen Formatierungen allgegenwärtig sind. So können zum Beispiel diese Daten in numerische Daten, alphabetische Daten und alphanumerische Daten unterteilt bzw. zugeordnet werden. Ebenso ist dies noch erweiterbar, sodass eine zusätzliche Unterteilung dieser Daten geschehen kann, welche in Bestandsdaten und variable Daten erfolgt. Gerade für Auswertungen ist es ideal diese beiden Datenarten miteinander zu kombinieren, um hervorragende Auswertungen und dazu passende Visualisierungen zu erhalten.

Personenbezogene Daten und Metadaten

Auch berichtet die Sächsische Zeitung, dass die Daten nicht immer ausschließlich personenbezogene Daten sein müssen, sondern auch Metadaten überaus nützlich sind. Personenbezogene Daten sind logischerweise Daten, welche direkt auf eine Person schließen lassen. Dies kann beispielshalber der direkte Name, die Adresse, das Kfz Kennzeichen, aber auch die IP-Adresse des Surfers sein.

Metadaten hingegen unterliegen nicht einem so hohen Schutz wie die personenbezogenen Daten, sodass diese logischerweise weniger streng zu behandeln sind. Zeitgleich ist zu erwähnen, dass sich durch die Metadaten nicht direkt eine bestimmte Person schließen lässt, jedoch sind diese auch sehr wertvoll, denn mit den Metadaten können anonyme Auswertungen mit sehr hohem Informationsgehalt erfolgen.

Sozusagen Stich daraus hervor, wie viele Kunden beispielshalber in welcher Größenordnung einkaufen und welche Produkte aktuell sehr beliebt sind. Ebenso kann durch die Metadaten ermittelt werden, ob diverse Produkte an eine bestimmte Jahreszeit, einen Ort bzw. an eine bestimmte Altersgruppe gekoppelt sind. All dies sind sehr nützliche und vor allem interessante Faktoren, sodass die Metadaten im Vergleich zu den personenbezogenen Daten auch als sehr wertvoll betrachtet werden.

Eigene IP-Adresse herausfinden und schützen

Um die eigene IP-Adresse herauszufinden, haben wir vom Handy sofort orten Team diesbezüglich eine extra Rubrik geschaffen, welche bei uns eingesehen werden kann. Dort kann neben der georteten IP-Adresse der direkte Standort, die jeweilige Zeitzone, die Koordinaten und ergänzendes Material unsererseits eingesehen werden, sodass sich ein perfektes Bild über die Ortung der IP-Adresse gebildet werden darf. Um die IP-Adresse zu verbergen und gewünschte Inhalte zu entsperren, so haben wir dafür etwaige Software und Datendienste im Angebot, welche ebenfalls auf diesem vorgestellten Link betrachtet werden können.

Idealerweise kann die eigene IP-Adresse durch einen sogenannten VPN Klienten verborgen werden, welchen wir zeitgleich auf unserer Webseite anbieten. Wer im Internet geschützt sein möchte, der sollte diese Dienste keineswegs missen und diesen stattdessen eine sehr hohe Beachtung schenken.

Tipps um die online Privatsphäre zu schützen

Um zuzügliche Tipps und Tricks hinsichtlich zum Schutz der Privatsphäre bereitzustellen, so dient der Bericht von PC-Welt.de, welcher exakt darstellt, wie das eigene System zu schützen ist, um dadurch die Privatsphäre zu behüten. Interessanterweise wurde auch als allererstes ein VPN stehend empfohlen, welchen auch wir in unserem Artikel Angebot haben. Durch einen solchen VPN Tunnel wird die IP-Adresse verschleiert, welches definitiv für die eigene Privatsphäre von hohem Nutzen ist.

Im selben Atemzug sollten keine privaten Daten auf Cloud-Hostern (Dropbox, iCloud, Google Drive und Sky Drive von Microsoft) abgelegt werden, mit denen Hacker viel Schindluder treiben könnten. Passwörter lassen sich sehr häufig erraten bzw. knacken, so wie es damals mit der Dropbox bzw. iCloud von Schauspielerin Jennifer Lawrence geschah und viele ihrer Bilder veröffentlicht wurden. Mehr diesbezüglich auf dem Artikel vom Spiegel Magazin.

Zeitgleich wird auf diesem Bericht detailliert dargestellt, wie sich vor solchen Passwort-Dieben geschützt werden kann. Demnach sind einmalig verwendete sichere Passwörter essenziell und diese sollten wie bereits erwähnt einmalig sein und nirgends vorkommen, sodass keine Verbindung bzw. Kombination zu anderen Passwörtern entsteht! Eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ist simultan sehr ratsam und zudem sollte eine zusätzliche Verschlüsselung mit Diensten wie beispielshalber Boxcryptor erfolgen.

Ebenso ist es signifikant diverse Einstellungen am Handy zu tätigen, um die Sicherheit kontinuierlich auf hohem Level zu halten. In dieser Hinsicht haben wir eine extra Rubrik geschaffen, auf der wir dies detailliert dargestellt und erörtert haben. Mehr diesbezüglich auf diesem Link.

Fazit

Mit den persönlichen Daten sollte im Internet gut aufgepasst werden, sodass diese nicht in unbefugte Hände gelangen bzw. damit etwaiges Schindluder betrieben wird. Bei dem Ausfüllen langer Formularfelder ist zeitgleich darauf zu achten, dass eventuelle Auswahlkästchen abgewählt werden, sodass die privaten Daten nicht für Marktanalysen, Marketing und ähnliche Modelle missbraucht werden.

Ebenso ist darauf zu achten, die eigene E-Mail-Adresse sauber zu halten und dementsprechend für diverse Newsletter und anderweitige Anmeldungen eine separate „Spam E-Mail“ benutzt wird, um dadurch mit der Haupt E-Mail-Adresse (fast) werbefrei zu bleiben.

Zeitgleich sind unsere vorgestellten VPN Klienten und die diversen Schutzeinstellungen, welche im Handy korrekt einzustellen sind essenziell. Natürlich sind auch ein aktuelles Virenprogramm und eine Firewall nützlicher denn je, um dadurch diverse Viren, Malware, Trojaner, Hacker und Co. fernzuhalten.

Das Handy sofort orten Team.

Dieser Artikel wurde am 02.07.2017 veröffentlicht.