Deutsche Bahn will Mobilfunkausbau vorantreiben

Regional-Express der Deutschen BahnDas Problem des schlechten Mobilfunkempfangs in deutschen Zügen kennt jeder, der öfter mal mit der Bahn in Deutschland unterwegs ist. Kaum verlässt der Zug den Bahnhof, ist auch schon der Handyempfang verschwunden. Telefonate im Zug sind somit nahezu unmöglich.

Sabina Jeschke, die neue Vorständin bei der Deutschen Bahn möchte dieses Ärgernis gerne abschaffen und hat bereits Pläne ausgearbeitet, diese Einschränkung im Zug zu überwinden. Wie die WirtschaftsWoche am 9. März berichtet, plant die Deutsche Bahn eventuell sogar eigene Mobilfunkmasten entlang der Bahnstrecken zu errichten.

Mobilfunkanbieter sollen beim Ausbau helfen

Im ersten Schritt teilte die Bahn mit, dass sie sich mit den großen Mobilfunkanbietern in Deutschland an einen Tisch setzen möchte, um die aktuelle Problematik zu besprechen. Dazu zählen die großen Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone und auch o2. Sollten diese Gespräche zu keiner Lösung für die großen Funklöcher entlang des Schienennetzes führen, will die Bahn notfalls selbst Initiative ergreifen.


Plan B für bessere Vernetzung in Zügen

Sollte die Bahn keine Einigung mit den Mobilfunkbetreibern finden, möchte der Konzern gerne eigene Mobilfunkmasten an seinen Streckennetzen errichten. Dies könnte den Empfang mit dem Handy an Board aller Züge in Deutschland verbessern und dadurch das Telefonieren und Surfen im Internet mit dem Handy in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung deutlich verbessern.

Dann wäre es nicht nur in ICE-Zügen möglich sich mit dem Internet zu verbinden, sondern auch in allen InterCity-, RegionalExpress- und S-Bahn-Zügen denkbar, über eine stabile Internetverbindung zu verfügen. Gegenüber der WirtschaftsWoche äußerte Sich Jeschke mit den Worten: „Wenn die Kunden gute Mobilfunkverbindungen haben wollen, müssen wir sie ihnen anbieten“

Bisher gibt es Internetverbindungen nur in den ICE-Zügen der Bahn und einen sogenannten Mobilfunkrepeater in einigen InterCity-Zügen der Bahn, die den Handyempfang in den Zügen verbessern sollen.

DB bietet im ICE eigenes Internet

WiFi Internetzugang in Zügen der BahnSeit etwa 2 Jahren gibt es in den ICE-Zügen der Deutschen Bahn die Möglichkeit sich kostenlos mit einem WiFi-Hotspot zu verbinden und mit 200 Megabyte Traffic-Beschränkung zu surfen. Für Streaming mit Netflix oder Amazon Prime Video reicht dieses Limit aber leider nicht aus.

Allerdings können Kunden des Streamingportals Maxdome unlimitiert Filme und Serien im Zug streamen. Bahnfahrgäste die in der 1. Klasse reisen haben noch eine weitere Möglichkeit, denn im Abteil der 1. Klasse gibt es keine Traffic-Begrenzungen.

Deutsche Bahn für Digitalisierung

Ob die Deutsche Bahn in naher Zukunft eine tatsächliche Verbesserung des Mobilfunknetzes auf deutschen Bahnstrecken realisieren wird und dadurch die Baustelle Internet in Deutschland vorantreibt, bleibt abzuwarten. Immerhin sind diese Pläne ein richtiger Schritt in die richtige Richtung und bringt die Bahn näher an den Kunden.

Bessere Mobilfunkverbindungen sollten den Zug auch für Geschäftsreisende attraktiver machen, da gerade bei Arbeitnehmern und Selbstständigen die online Arbeiten oder ihr Telefon für den Job benötigen, entsprechende Möglichkeiten haben, ihre Arbeit auch während der Zugfahrt zu erledigen, was für die deutsche Wirtschaft einen weitere Vorteil bieten können. Hoffen wir, dass solche Pläne und sinnvolle Investitionen der Bahn in absehbarer Zeit erfolgen und Ihren Kunden auch unterwegs mobiles Internet und gute Speedtest-Ergebnisse bescheren.

Dieser Artikel wurde am 13.03.2018 veröffentlicht.