• Orte zur Google Timeline hinzufügen
 
  • /// Verbindungsdetails
  • IP-Adresse
  • 18.232.99.123
  • IP-Herkunft
  • United States

Orte zur Google Timeline hinzufügen

Orte zur Google Timeline hinzufügen

Google Timeline / Zeitachse eignet sich ideal, um digital und automatisiert die Orte zu erfassen, an denen man sich aufgehalten hat. Was nur wenige wissen, Standorte können auch in der Timeline nachgetragen werden.

Nicht immer klappt die automatische Erfassung der Standorte bei der Google Timeline, was verschiedene Gründe haben kann. Wir erklären Dir, wie Du sicherstellen kannst, dass auch wirklich jedes Mal Dein Standort in der Zeitachse erfasst wird bzw. Du über Google Maps nachträglich Standorte hinzufügen kannst, um eine vollständige Zeitachse zu erhalten.

Standorte manuell in der Zeitachse eintragen

Die Smartphone App von Google Maps bietet Nutzern des iPhone und Android-Smartphones als integrierte Funktion die Möglichkeit auf die eigene Google Zeitachse zuzugreifen und diese zu bearbeiten. Dadurch können fehlerhaft erfasste Standorte korrigiert und nicht erfasste Standorte im Nachhinein sogar noch mit der App auf dem Handy hinzugefügt werden.

Wie kann man Orte zur Google Zeitachse hinzufügen?

Google Maps Übersicht - Meine ZeitachseZum Hinzufügen nicht erfasster Standorte im eigenen Standortverlauf der Google Zeitachse gibt es mehrere Herangehensweisen. Die Erste davon ist, über das Menü in der Google Maps App auf Deinem Handy. Über das integrierte Menü erhältst Du Zugriff auf „Meine Zeitachse“. Dort kannst Du in der Kopfzeile der App auf das Kalendersymbol klicken und das jeweilige Datum auswählen, an dem Du einen oder mehrere erfasste Standorte hinzufügen oder auch korrigieren / verändern möchtest.

Nach der Auswahl des Datums, erhältst Du den bereits erfassten Verlauf Deiner Standortbewegungen in der Übersicht das gewählten Tages aufgelistet. Zwischen den gespeicherten Orten die Du dort nun sehen kannst, ist auch Deine zurückgelegte Wegstrecke zu sehen. Diese ist dann automatisch einer Fortbewegunsart zugeordnet. Je nach Geschwindigkeit die Du von Ort A zu Ort B zurückgelegt hast, schätzt Google Maps welches Fortbewegungsmittel Du genutzt hast wie zum Beispiel: zu Fuß, Fahrrad, Bus, Zug, Flugzeug und so weiter.

Google Maps Zeitachse - Ort hinzufügenKlickst Du nun auf die jeweilige Fortbewegungsart zwischen den Orten, wo Du noch einen weiteren Ort hinzufügen möchtest, bietet Google Maps Dir „Ort hinzufügen“ an. Nach einem Klick darauf kannst Du nach dem Ort suchen oder die Auswahl via Google Maps Karte vornehmen. Nun wählst Du einfach den hinzuzufügenden Ort aus und klickst oben rechts (beim iPhone) auf Ort speichern. Nun hast du erfolgreich einen Ort manuell zu Deinem Standortverlauf in der Google Zeitachse hinzugefügt. Wenn Du möchtest, kannst Du auch durch den Klick auf „bearbeiten“ die korrekte Fortbewegungsart ändern.

Falsch erfassten Standort ändern

In der Übersicht Deiner Zeitachse der Google Maps App, kannst du ebenfalls auf den falsch erfassten Standort klicken und diesen bearbeiten. Ein einfacher Klick auf den Ort und ein anschließendes „Ort bearbeiten“ genügt, um den richtigen Ort in einer sich öffnenden Suchmaske auszuwählen.

Besuch eines Ortes in Google Maps markieren

Google Maps bietet eine weitere Möglichkeit den Besuch eines Ortes in dem eigenen Standortverlauf zu vermerken. Wenn Du in Google Maps einen Ort aufgerufen hast und Dich in unmittelbarer Nähe zu diesem Ort befindest, fragt die Google Maps App Dich, ob Du gerade an diesem Ort bist. Klickst Du dann auf „ja“, wird Dein Besuch automatisch in deinem Standortverlauf gespeichert.

Woran erkenne ich, ob ein Ort manuell hinzugefügt wurde?

Es ist später nicht mehr feststellbar, ob Du den Ort manuell in Deiner Zeitachse eingetragen hast oder ob Google diesen Ort automatisch in Deiner Timeline hinzugefügt hat. Demzufolge und wegen verschiedenen Möglichkeiten den GPS-Standort auf dem Handy zu manipulieren, ist die Google Zeitachse kein rechtskräftiger Beweis für Deinen tatsächlichen Besuch dieses Ortes und würde von deutschen Behörden wie der Polizei oder dem Gericht nicht rechtlich anerkannt werden.