Wie Apps die Welt erobern

Wie Apps für das Handy die Welt erobernPhoto by Saulo Mohana via Unsplash
CC0 Public Domain
Smartphones sind heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ausgestattet mit den vielfältigsten Apps sind sie schon lange nicht mehr nur das „Handy“ von früher. Wo auch immer wir hingehen, das Smartphone muss mit, so gibt es inzwischen verschiedenste Anwendungen, die uns das Leben in sämtlichen Belangen erleichtern sollen. Lange her sind die Zeiten, in denen man mit dem Handy nur telefonierte und Nachrichten verschickte.

Heutzutage organisieren Apps alle möglichen Lebensbereiche. Das hat einen erheblichen Einfluss auf das Sozialleben, da es für viele Tätigkeiten nicht mehr notwendig ist das Haus zu verlassen. Statt im Einkaufszentrum shoppen zu gehen, klickt man heute eine der vielen mobilen Shopping-Apps an. Kinoabende werden durch Netflix und andere Video-Apps in die eigenen vier Wände verlegt.

Selbst Spiele wie Poker sind dank Anbietern wie PokerStars nun immer zur Hand. Abgesehen von Spielen, sind Nachrichten, Shopping-Apps und solche, welche die Navigation im Straßenverkehr erleichtern, unter den beliebtesten mobilen Anwendungen. Zeiten, in denen man sich verirrt hat und Passanten nach dem Weg fragen musste, sind der App sei Dank lange vorbei. Funktionelle mobile Anwendungen mit GPS haben das Leben stark vereinfacht und den Stadtplan oder das Navigationsgerät ersetzt.


Untersuchungen bestätigen den Trend

Untersuchungen zeigen, dass Nutzer bis 2020 mehr als doppelt so viel Geld in Apps stecken werden. Damit steht ein weltweites Umsatzwachstum von 41 Milliarden Dollar auf über 101 Milliarden Dollar an. Der App-Markt bleibt ungesättigt, denn die Einsatzmöglichkeiten scheinen unendlich. Das macht neugierig auf die App-Technologie der Zukunft.

Laut einer Umfrage wünschen sich 46 Prozent der Deutschen, ihre elektrischen Haushaltsgeräte, wie Lampen, Stereoanlage, Heizung usw. mit dem Smartphone bedienen zu können. Es ist auch keine Überraschung, dass der Verkauf von digitalen Kameras zurückgegangen ist, denn 90 Prozent der Befragten verwenden ihr Smartphone für Fotos und Videoaufnahmen. Dementsprechend hat auch die digitale Musikindustrie den CD-Verkauf abgelöst, da fast 70 Prozent der Nutzer Lieder lieber auf dem Smartphone genießen.

Zunahme um 30 Prozent

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware stellte für 2016 eine Zunahme von 30 Prozent und ein Volumen von 400 Millionen Euro für den Spiele-App-Markt fest. Über 17 Millionen Deutsche nutzen Game-Apps auf ihrem Mobilgerät, mehr als 11 Millionen verwenden dafür ihr Tablet. Dabei wird derzeit zwischen drei verschiedenen Varianten unterschieden: Kostenpflichtige, gratis und sogenannte Freemium Apps, die zwar kostenfrei heruntergeladen werden können, die aber In-App-Käufe beinhalten.

Mit der technischen Weiterentwicklung von Mobilgeräten sind Entwickler von Spiele-Apps auch Vorreiter im Bereich Virtual Reality. Schon jetzt sind über tausend VR-Apps erhältlich, um die virtuelle Interaktion in einem dreidimensionalen Umfeld zu genießen. Die Zusammenarbeit des Marktforschungsinstituts AP Lellwitz, der Kommunikationsagentur Visibility Communication und der Panel-Anbieter Toluna zeigte in einer Studie zur Akzeptanz für Virtual Reality im deutschen Markt ein mehrheitliches Interesse von Verbrauchern. Demnach würden 52 Prozent der Befragten VR-Technologie erwerben, unter der Voraussetzung, dass es preisgünstig ist.

Durchbruch von VR-Apps lässt noch auf sich warten

Während der große Durchbruch von VR-Apps noch auf sich warten lässt, scheint Augmented Reality in der Welt der Spiele-Apps nicht aufzuhalten zu sein. Diese erweiterte Realität lässt virtuelle Objekte mit der echten Welt verschmelzen, ohne dafür VR-Zubehör zu benötigen.

Obwohl die Auswahl an Apps bereits immens ist, ist das Potenzial frischer Ideen für unser geliebtes Smartphone noch lange nicht ausgeschöpft.

Dieser Artikel wurde am 01.05.2018 veröffentlicht.